Sonntag 4.6.

14:00   Türöffnung

Urban Green Workshop mit Esrin Sossai 15:00

 

Esrin ist eine begnadete Flamenco Sängerin und wird zusammen mit ihren Bandmitglieder Daniel Portmann (guitar) und Ladina Bucher (dance) die Workshop-TeilnehmerInnen in die Welt des Flamenco einführen. Es werden rhythmische wie auch gesangliche Aspekte des Flamenco behandelt. Der Workshop richtet sich an MusikerInnen und TänzerInnen welche mehr über die Strukturen des Flamencos erfahren wollen.
Kursdauer 60 min
Kosten pro TeilnehmerIn CHF 15.-

Esrin Sossai (vocals)
Daniel Portmann (guitar)
Ladina Bucher (dance)

Anmeldung per Email bei Esrin Sossai:
mail@esrinsossai.ch
https://esrinsossai.ch

Flyer Dani.jpg
Esrin Sossai - Luna et Alba 16:30

Das Duo «Luna del alba» wurde 2016 gegründet.

Die Sängerin Esrin Sossai und der Flamencogitarrist

Daniel Portmann trafen sich zum ersten Mal an einem

Flamencokonzert, und begannen kurz darauf

miteinander Musik zu machen.

Flamenco ist ein Genre, welches sehr viel Hingabe und

Übung braucht, und so verbrachte das Duo viel Zeit in

Portmann’s andalusisch aussehender Küche. Bald

begann das Duo mit der Tänzerin Ladina Bucher

zusammenzuarbeiten. Mit Bucher können sich die

visuellen Aspekte der Texte und der Musik auf

wunderschöne Art und Weise entfalten.«Luna del alba»

spielt traditionellen Flamenco, aber auch eigene

Kompositionen, welche aber meist die rhythmischen

Strukturen des traditionellen Flamencos beibehalten. Der Name «Luna del alba» symbolisiert die «Schönheit des Erwachens». «Luna», der Mond als Inspiration vieler KünstlerInnen, und als Allegorie der «Schönheit des Lebens». «Alba», die Morgendämmerung als Symbol der Offenheit und Klarheit.«Luna del alba» spielt im Duo, im Trio mit Tänzerin Ladina Bucher, oder als Orchester.

https://esrinsossai.ch/projects-2/luna-del-alba/

DSC_3323.jpg
SD20_tiedrei-135_ret.jpg
Tie Drei 18:15

Hannah Adriana Müller (voc, comp)
Sonja Ott (tp, comp)
Johanna Pärli (b, comp)

Die Musik des jungen Schweizer Jazzpoptrios TIE DREI widmet sich in vielschichtiger Art und Weise dem Begriff «Zeit» und dem Empfinden jener. TIE DREI betrachten das Weltgeschehen aus verschiedenen Perspektiven und spinnen daraus spannende Geschichten. So wird eine von Menschen ausgebeutete Kohleinsel von der Natur zurückerobert, während dem sich der Mond stets weiter dreht und der Mäander eigenwillig durch die Landschaft schlängelt. Die musikalischen Stimmen des Trios verdichten sich dabei zu einer Fülle, die an ein ganzes Orchester erinnert. Sonja Ott (Trompete), Hannah Adriana Müller (Gesang und Violine) und Johanna Pärli (Kontrabass) loten im gemeinsamen Schreibprozess die Möglichkeiten ihrer Instrumente aus, ihre Klänge verwachsen so zu einem flinken, vielförmigen Gefüge. In der Fragilität des Trios liegt die Kraft - die transparente Besetzung erlaubt jeder Musiker:in viel Freiheit für Improvisation und eigenem Ausdruck. Auf diversen Bühnen im In- und Ausland, wie dem Moods Zürich, Live in Vevey, im BeJazz, dem Jazzclub Aarau, dem Cully Jazzfestival, Willisauer Jazzfestival oder Jazz à Collias in Frankreich überraschen TIE DREI immer wieder aufs Neue damit, wie selbstverständlich die eigenwillige Besetz- ung harmoniert.

www.tiedrei.com

Tome Iliev Sextett 19:30

 

Tome Iliev Sextett ist ein Macedonisch, Schweizerisch,

Französisches Ensemble  aus Zürich. Nachdem sie im

September2020 den ZKB Jazz Preis im Moods

entgegennehmen durften, Nahmen sie ihr zweites

Album 'Trinaiska' (Macedonisch: 13) auf.

 

Im Vergleich zum ersten, von Balkan Odd Metern

Inspiiertem Album, bringt das zweite Werk die Ideen

aller Beteiligten zum Klingen.

Gespickt mit Effekten, Dub Elementen, Rock Drums,

'Tarantino' Gitarren und flächigen offenen

Improvisationen

Tome Iliev - Klarinette, Bassklarinette
Florian Weiss – Posaune
Francois Lana - Klavier
Jonas Künzli - Kontrabass
Adrian Böckli - Schlagzeug
Nehrun Aliev - Darabouka, Tapan


https://tomeiliev.com/

TI6 foto.jpeg
Gläuffig 21:00


Das gekonnte Spiel im Grenzbereich von Volksmusiktradition
und innovativen Ideen ist das Markenzeichen der Formation
«Gläuffig». Nach einer schöpferischen Pause melden
sich die vier virtuosen Musiker zurück mit einem neuen
Programm voller spritziger, origineller Eigenkompositionen.

 

Ähnlich wie Artisten, bei denen die Schwerkraft nicht zu

existieren scheint, jongliert die Band «Gläuffig» mit der

alpenländischen Volksmusik, mit bekannten Mustern und

gängigen Klischees. Das klingt mal leichtfüssig und verspielt,

mal bodenständig und fast derb, jedoch immer gepaart mit

einem hohen Mass an Musikalität und Spielfreude. Das neue

Programm, das im Laufe des letzten Jahres entstanden ist, steckt voller neuer Ideen und überraschenden Elementen. Diese eröffnen sowohl Liebhabern traditioneller Volkskultur, wie auch an zeitgenössischen Klängen Interessierten, neue Dimensionen.

 

glaeuffig.ch/

2022_01_22_Gla_uffig_Gian_Ma rco_Castelberg_DSC2011_sw.jpg
Songsho dj-Team 22:30